Kirschlorbeer schneiden

Der Kirschlorbeer an und für sich ist eine giftige Pflanze, sowohl seine Blätter, als auch seine Samen und einige andere Teile sind besonders giftig und können bei Allergikern eine hochgradige, allergische Reaktion hervorrufen. Der beliebte Zierstrauch verfügt über dauerhaft grüne Blätter und besticht in den meisten Fällen durch seine glänzende Aufmachung. Zudem wird sie in den meisten Fällen als Sichtschutz genutzt, was sich besonders bei Wohnungen in Karlsruhe und den dazugehörigen Gärten anbietet, denn immerhin möchte man hier nicht für seine neugierigen Nachbarn auf dem Präsentierteller sitzen und diesem seine neueste Einkäufe wie Poster, Taschen oder Modellbau-Spielzeug zeigen. Zudem benötigt diese Pflanze ein recht mildes Klima, da sie aus dem Mittelmeerraum kommt und Frost oder allgemeine Temperaturen unter -10 Grad nur sehr schwer vertragen kann.

Den Kirschlorbeer richtig schneiden

Den Kirschlorbeer sollte man, wie die meisten anderen Gartenpflanzen auch, zurückschneiden. Das heißt, dass man den Kirschlorbeer gleich nach seiner Blütezeit zurückschneiden sollte, denn die meisten Pflanzen blühen in ihrem ersten oder zweiten Jahr das erste Mal richtig auf. Schneidet man die Pflanzen nach dieser Blütezeit zurück, hat das zur Folge, dass im nachfolgenden Jahr weitaus mehr Blüten wachsen können und die Pflanze sehr viel besser gedeiht. Ist der Kirschlorbeer jedoch von Schädlingen befallen oder wurde über einen längeren Zeitraum vernachlässigt, sollte man ihn nicht gleich radikal zurück schneiden, sondern langsamer vorgehen und bis zur nächsten Saison warten. Hier bietet es sich eher an einige verdorrte Stellen zu kappen und Triebe zurück zu schneiden.

Der Kirschlorbeer und seine Pflegebedürfnisse

Wie die meisten anderen Gartenpflanzen, freut sich auch der Kirschlorbeer über möglichst viel Licht. Täglich sollte er im besten Falle einige Stunden in der vollen Sonne verbringen um seine Blüten und seinen Wachstum so gut es eben geht zu unterstützen. Um kräftig wachsen und gedeihen zu können verlangt diese Pflanze außerdem nach ausreichend Platz. Zudem sollte eine gleichmäßige Feuchtigkeit der Pflanze gewährleistet werden, das heißt jedoch nicht, dass man die Pflanze dauerhaft gießen sollte, denn solch eine dauerhafte, extreme Feuchtigkeit können Kirschlorbeere nicht vertragen. Allerdings sollte man den Kirschlorbeer auch nicht vollkommen austrocknen lassen, denn dann erweist es sich als besonders schwierig die Pflanze wieder in den Griff zu bekommen.